Inhalt
 

Mountainbiken im Winter

Tipps für die passende Winterausrüstung

Mountainbiken im Winter

Tipps zur richtigen Ausrüstung im Winter von Daniel Knecht

Biken im Winter kann viel Freude bereiten, wenn es richtig geplant wird. Besonders wichtig ist dabei die Routenplanung und die richtige Ausrüstung. Welche Bereifung eignet sich für winterliche Bedingungen, wo liegt viel Schnee und wo weniger, welche Kleidung sorgt für ein angenehmes Wärmegefühl? Daniel Knecht gibt euch ein paar Tipps, wie er auf zwei Rädern durch den Winter cruized.

Die Planung:

Im Winter sind die Tage kürzer und kurze Sommertouren können im Winter länger und schwieriger werden. Daniel informiert sich über die Schneelage meistens mithilfe von Webcams und Wetter-Apps. Wenn während der Tour die Talseite gewechselt – oder auf der anderen Bergseite runter gefahren wird, ist der Planungsaufwand etwas grösser. Ein schneefreier Uphill garantiert keinen schneefreien Downhill. Plant am besten eine alternative Abfahrt ein oder brecht die Tour ab, sobald die Schneehöhe für euch unangenehm wird. Wer ohne Schneeschuhe ein Schneefeld durchqueren will, muss sehr viel Zeit dazu planen.

Daniels Tipp:
Auf Sonnenverlauf.de könnt ihr überprüfen, ob ihr den Tag im Schatten oder an der Sonne verbringt.

Das Bikesetting im Winter:

Winterreifen:

Aufgrund der Schneelage in Daniels Heimat, in Chur, entscheidet er sich im Winter für grobstolliger Reifen auf dem Vorderrad, manchmal auch auf dem Hinterrad. Diese Art Reifen haben den Vorteil, dass der Schnee weniger am Reifen kleben bleibt und somit seltener blockiert. Spikes eignen sich für Gebiete wo mehr Eis als Schnee auf den Wegen und Trails liegt, denn dann bieten die Spikes ersklassigen Gripp. Im losen Schnee sind Spikereifen eher unpraktisch.

Unser Winterreifen Tipp:

die Bremsen:

Metallische Bremsbeläge halten länger bei Schnee und Nässe, sind aber um einiges lauter, wenn sie mal nass sind.

die Kette:

Im Winter ist es noch wichtiger auf eine gepflegte und geölte Kette zu achten als bei trockenen Bedingungen im Sommer. Auf die Kette gehört ein Öl das für nasse Bedingungen geeignet ist.

Unser Kettenöl Tipp:

Pedale im Winter:

Daniel fährt auch im Winter fast immer mit Klick, als Klickpedalfahrer empfiehtl er:
Man sollten sich im Winter überlegen ob man nicht auf Flatpedals umsteigt, denn Klickpedale haben im Winter zwei grosse Nachteile: Zum einen zwingen nasses Laub, rutschige Wurzeln, eisige Überraschungen und unter dem Schnee versteckte Hindernisse einen manchmal ungeplant aus dem Sattel – wer dann nicht schnell genug ausklickt, für den kann es schmerzhaft enden, zum anderen bildet die metallische Verbindung zwischen Pedal und Schuh eine Kältebrücke, was dazu führt, dass selbst dicke Socken nicht mehr helfen und die Füsse schnell kalt werden.

Bike-Hinweis: Bei mehrtägigen Ausflügen mit Hotelaufenthalt sollte das Bike nicht draussen stehen bleiben, denn Bremsen, Federgabel, Dämpfer und Sattelstütze verhalten sich bei Minustemperaturen anders und funktionieren zum Teil nicht, wenn das Bike längere Zeit in der Kälte steht.

Natürlich kann euch das auch während der Tour passieren, das Risiko ist aber kleiner, da das Bike dabei in Bewegung bleibt.

Winter Mountainbiken - Ausrüstung

Winterkleidung/-ausrüstung:

Im Winter gilt das Zwiebelprinzip. Dabei möchte man weder frieren, noch schwitzen und auf jeden Fall trocken bleiben. Jeder reagiert anders auf Kälte, daher muss hier jeder selbst entscheiden wie er sich ideal gegen Kälte schützt. Daniels Tipp für seine Wohlfühltemperatur an Wintertagen auf dem Bike sieht wie folgend aus:

Die Basics

Bibshorts mit Träger und ein Thermoshirt bilden die Basis, Arm-, Beinlinge, Kopf- und Halsbedeckung ergänzen diese erste Schicht und verschwinden meistens kurz nach Tourstart im Rucksack.

Oberkörper:

Als nächste Schicht kommt ein langärmliges, atmungsaktives Jersey das schnell trocknet. Manchmal, bei sehr kalten Temperaturen, verwendet Daniel zwei Trikots übereinander oder auch ein etwas dickeres Holzfäller Hemd. Eine leicht verstaubare Windjacke und eine Regenjacke hat Daniel ebenfalls immer dabei und miteinander kombiniert funktionieren beide Jacken so gut wie eine Winterjacke.

Überhosen:

Daniel verwendet als Überhose eine gute, kurze Regenhose. Damit hat er Bewegungsfreiheit und es erleichtert das Anziehen von Knieprotektoren oder Ausziehen der Beinlinge. Wem das zu kalt ist, empfehlen wir eine Softshell Winterhose.

Unsere Tipps für Bike-Überhosen im Winter:

  • Softshell: VAUDE Virt II Softshell Pants
  • Regenhose: Endura MT500 II Waterproof

Winter-Handschuhe:

Achtet bei Winterhandschuhen darauf, dass ihr Bremse und Schaltung noch bedienen könnt, die Fäustlinge kommen also nicht in Frage. Daniel hat jeweils ein paar Winterhandschuhe und ein paar normale Handschuhe dabei. Bei extremer Kälte kombiniert er einfach beide Handschuhe.

Unsere Tipps für Bike-Handschuhe im Winter:

  • Winterhandschuhe: Giro Ambient 2.0 Gloves Men Highlight
  • Lange Bikehandschuhe: SixSixOne Raji Handschuhe

Fahrradhelm / Brille:

Daniel fährt auch bei Minustemperaturen mit Halbschale. Eine Skimaske oder Sturmhaube hat er nur selten dabei, denn mit einer Sturmhaube beschlägt die Brille schnell und man sieht nichts mehr. Ein Fullface ist bei Kälte aber sicher auch eine gute Wahl. Fahrt auf jeden Fall immer mit Helm und achtet darauf, dass der Helm auch mit Mütze seine Funktion erfüllen kann und nicht lose auf dem Bommel sitzt. Halbschale und Goggle können kombiniert werden und halten Stirn und Nase warm.

Bikeschuhe für den Winter:

Kalte, nasse und taube Füsse gehören zum Schlimmsten was einem Biker im Winter passieren kann, vor allem auf langen Touren. Hier lohnt es sich etwas Geld für gute Bike-Winterschuhe zu investieren. Wer mit dicken Wintersocken unterwegs ist, sollte die Schuhgrösse prüfen. Vielleicht ist eine Grösse grösser für den Winter besser geeignet. Oftmals werden die Zehen nicht aufgrund der Kälte taub, sondern da die Bewegungsfreiheit zu sehr eingeschränkt ist. Ein gutes und rutschfestes Profil sorgt für Sicherheit und Halt auf den Pedalen und ist auch hilfreich, wenn ihr mal eine Passage zu Fuss bewältigen müsst.

Unser Tipp für eine gute Pedal-/Schuhkombination im Winter:

  • Winterschuhe: Flat: Five Ten Freerider Eps High Shoe; Klick: XLC Winterschuhe Unisex
  • Pedale: Flat: DMR V12 Magnesium Pedal; Klick: DMR V-Twin Pedals

Rucksack:

Im Winter habt ihr mehr Ausrüstung dabei, daher ist es ratsam im Winter einen etwas grösseren Rucksack zu nehmen.

Fahrradlicht im Winter:

Da die Tage kurz sind, sollte immer mindestens ein Licht dabei sein. Die Dunkelheit kommt manchmal schneller als erwartet. Ihr solltet mindestens eine Helmlampe dabei haben, idealerweise habt ihr noch eine Lampe für den Lenker.

Unser Tipp für Helm- und Lenkerlampen:

  • Helmlampe: Lupine Wilma (Für den gefüllten Geldbeutel macht die Lupine Betty die Nacht zum Tag)
  • Lenkerlampe: Lezyne Power Pro 80 Frontlicht

Zwei weitere kleine Winter-Tipps:

  • Trinkflaschen, die normalerweise am Bike hängen, gehören im Winter besser in den Rucksack damit deren Inhalt nicht gefriert. Wer Platz hat, kann eine Thermoflasche mit heissem Tee mitnehmen.
  • Trockene Unterwäsche, Socken und andere Wechselkleidung, die nach einer schweisstreibenden Tour im Winter getauscht werden kann, ist ein Segen!

Über Daniel Knecht

Daniel ist 1985 in der Schweiz geboren und ist in der Alpenstadt Chur zuhause. Seit bald 15 Jahren verbringt er seine Freizeit Sommer wie Winter auf dem Mountainbike. Immer auf der Suche nach neuen Enduro-Abenteuern durchstreift er die Schweizer Alpen – und das bei jedem Wetter. Flowig oder technisch, alleine oder mit Freunden, Hauptsache auf 2 Rädern.

Website | www.danielknecht.me

Instagram | www.instagram.com/2radwanderer