Du siehst das sichere Browserfenster von PayPal nicht?

Hier
kannst du es wieder öffnen und deinen Einkauf abschliessen.

Bitte habe noch etwas Geduld. Deine Bestellung ist fast abgeschlossen.

DE
FR

Laufrad Berater

Der ideale Einstieg

Der ideale Vorläufer für das erste richtige Velo ist ein sogenanntes Laufrad – denn statt auch noch in die Pedale treten zu müssen, können sich die kleinen Velofahrer zunächst aufs Gleichgewicht halten und Lenken konzentrieren. Der Bewegungsablauf beim Laufradfahren besteht, wie der Name schon sagt, aus Laufen, was die Kinder bereits beherrschen. Kids können schon ab zwei Jahren damit anfangen und recht schnell erste Erfolge verbuchen. Im Vergleich zu Rollern sind die Räder hier größer. Dadurch fahren die Laufräder ruhiger und das Sturzrisiko sinkt. Außerdem motiviert die sich ähnelnde Optik der Laufräder im Hinblick auf „richtige“ Velos. Es gibt Rahmen aus Holz und aus Aluminium, sowie Räder mit Vollgummireifen, aber auch mit echten Luftreifen. Vollgummireifen sind zwar die robustesten, bringen aber auch ein hohes Eigengewicht mit und federn kaum bei holprigerem Untergrund. Besser sind daher Räder mit normalen Luftreifen. Diese können zwar im Zweifelsfall mal einen Platten haben, federn jedoch wesentlich besser als Vollgummireifen. Die meisten Räder können durch verstellbare Sattel- und Lenkerhöhe mitwachsen. Die Frage mit den Bremsen: Teilweise sind Bremsen angebaut, teilweise verzichten Hersteller jedoch komplett auf Bremsen. Das Bremsen erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit und Konzentration. Die Kleinen können davon überfordert sein. Kinder auf Laufrädern sind im Normalfall auf ebenen Strecken mit geringer Geschwindigkeit unterwegs, sodass man nicht unbedingt eine Bremse benötigt. Das Bremsen mit den Füßen reicht vollkommen aus. Für eine (Hinterrad-) Bremse spricht, dass Kinder von Anfang an das Bremsen „lernen“ können- als Training für das richtige Velo. Ob mit oder ohne Bremsen, unabhängig gilt: Wenn die Kids dann später auf ihr erstes richtiges Velo (um)steigen, haben sie durch das Laufrad bereits einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn entwickelt und das Velofahren fällt leichter.

Sobald das Kind aus dem Laufrad herauswächst, die Balance gut halten kann und schon anfängt, Hügel und Berge runter zu rollen, kann auf ein kleines Kinderspielvelo mit Kette und Bremsen umgestiegen werden. Bei den ersten Versuchen wird das Kind vielleicht noch ein wenig Hilfe benötigen, doch es wird dank des Lauflernrades wesentlich schneller lernen, wie man mit dem Rad umgeht, da es die Balance schon gut halten kann und das Lenken auch schon größtenteils beherrscht. Es muss sich nur noch auf das Treten der Pedale und das Bremsen konzentrieren, was dann wesentlich leichter fällt.

Wie ermittele ich die richtige Größe?

Beim Kauf eines Kleinkindfahrzeuges spielt die Größe bzw. das Alter des Kindes eine sehr wichtige Rolle. Diese Informationen werden vom jeweiligen Hersteller vorgegeben und sind explizit in unseren Produktbeschreibungen zu finden.

Was gibt es hinsichtlich der Sicherheit zu beachten?

Grundsätzlich ist die Nutzung von Kleinkindfahrzeugen nicht für den Straßenverkehr geeignet. Aus diesem Grund verfügt dieses Fahrzeug über keine entsprechende Sicherheitsausstattung. Wir raten die Kleidung des Kindes ausreichend mit Reflektoren auszurüsten, damit es von anderen Verkehrsteilnehmern schneller wahrgenommen wird.


Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-17 Uhr
071 2746960
Newsletter
Jetzt anmelden und CHF 10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!