Kleinteile, Zubehör und Bekleidung ab 99 CHF versandkostenfrei!

Downhill Helme

(0 Produkte)

Downhiller und Freerider sind auf extremen Strecken mit sehr steilen Passagen, großen Stunts und hohen Geschwindigkeiten einem höherem Sturz- und Verletzungsrisiko ausgesetzt. Aus diesem Grund sind auch an die Helme besondere Anforderungen gestellt. Bei nahezu allen Rennen und in den meisten Bikeparks gehört ein Fullface Helm zur Pflichtausstattung. Ein fest integrierter Kinnbügel schützt im Falle eines Aufpralls zusätzlich die Gesichtspartie. Diese Helme werden zudem nahezu immer mit Goggle-Brillen kombiniert. Alle Fullface Helme in unserem Angebot haben strenge Sicherheitsnormen in Tests erfolgreich unter Beweis gestellt. Beim Kauf sollte neben der Passform vor allem auf die Belüftung und aufs Gewicht geachtet werden. Denn nicht nur der Tragekomfort, sondern auch die Konzentration und Sicherheit nach einem langen Bikepark-Tag hängen davon ab.


Keine Produkte gefunden

Downhill Helm / Fullface Helm Online Shop

Bei hohen Geschwindigkeiten und gefährlichem Gelände ist ein guter Schutz das A und O. Herkömmliche Fahrradhelme würden hier nicht ausreichend Schutz bieten. Deshalb sollte bei gefährlichen Abfahrten ein Fullface Helm getragen werden. Diese Art Helme schützen nicht nur den Kopf an der Seite und von oben, sondern auch das Kinn und fast alle Bereiche des Kopfes.
Downhill ist eine rasante Sportart innerhalb des Mountainbikens, dass diese nicht mehr ohne entsprechende Schutzvorrichtungen des Fahrers denkbar ist. Eine der wichtigsten Ausstattungen eines Downhillers ist ein Downhill Helm, besser noch ein Fullface Helm. Was den Unterschied zwischen den beiden Helmarten ausmacht, wie sie sich unterscheiden oder definieren lassen, wird der folgende Beitrag zeigen. Gleichzeitig werden einige typische Helme vorgestellt.

Downhill Helm & Fullface Helm in der Gegenüberstellung

Ein Biker, der wirklich Downhill Rennen fährt, kommt auch nicht umhin, einen Fullfacehelm zu tragen, der seinen Kopf bis zum Kinn einschließlich schützt. Hinzu kommt das spezielle Design, an dem man Fullface Helme fürs Downhillen erkennen kann. Beim BMX Sport dagegen, bei dem zwar Action ist, aber doch irgendwie kontrollierter, reicht ein Dirt Helm mit niedriger gezogenen Flanken aus. Beide Helme haben gemeinsam als Ausgangsmaterial Hartplastik oder Styropor. Während der Helm beim BMX Sport den Kopf von der Seite und von oben schützt, muss er beim Donwhillfahren den Kopf rundherum schützten, denn das rasante Tempo der Abfahrten ließe im Falle eines Sturzes sonst schlimmste Kopfverletzungen zu. So sind auch die Innenseiten eines Fullface Helmes angenehm gepolstert und versichern den Fahrer so eines angenehmen Tragekomforts. Wie oben schon beschrieben sich auch die Belüftungslöcher zum Wohlbefinden des Fahrers wichtig, denn er sollte stets einen klaren Kopf trotz des rasanten Tempos bewahren. Ganz besonders wichtig ist für den Fall eines Sturzes auch die Tatsache, ob der Fahrer zuvor die richtige Helmgröße gewählt hat. Oftmals sind Downhill Helme nach außen sehr aggressiv in der Ausstrahlung, aber nach innen so angenehm, dass der Fahrer sie gar nicht ablegen möchte.