Mit Bikester in den Sommer - jetzt mit Top Angeboten von Serious und Ortler

trekkingraeder-damen

Trekkingvelos Damen

(3 Produkte)

Ob mit Trapez-Rahmen und halbhohen Einstieg oder mit Wave-Rahmen mit sehr tiefem Einstieg, die Damen-Trekkingmodelle sind schon von Weitem leicht als solche erkennbar. Dabei wurde weit mehr gemacht wurde, als nur das Oberrohr tiefer zu legen, um der Trekkingfahrerin ein komfortables Fahrgefühl zu gewähren. In der Regel sind die Damenmodelle ein Stück kürzer und die Lenker ein Stück höher als bei den Herrenmodellen. Das sorgt für eine komfortable Sitzposition auf kurzen und längeren Strecken. Damen-Trekkingräder sind dank ihrer umfangreichen Vollausstattung uneingeschränkt alltagstauglich, bietet jedoch in der Regel mit dem breiten Übersetzungsbereich der Kettenschaltung einen deutlichen Vorteil, wenn man einmal länger am Stück unterwegs ist.


Das Damen-Trekkingrad – der Allrounder in perfekter Passform

Sportliches Design, stabile Konzeption und komfortables Fahrgefühl – das Damen-Trekkingrad ist ein echtes Multitalent, das die wichtigsten Komponenten für andauernden Fahrspaß auf längeren Touren miteinander verbindet. Auch wenn die Bezeichnung „Damen-Trekkingrad“ im ersten Moment darauf schließen lässt, es handle sich um Räder speziell für Frauen, so hat sich diesbezüglich ein Umdenken etabliert: Es geht vielmehr um die Passform. Die Konstruktion der einzelnen Fahrradteile – vor allem des Rahmens, Lenkers und Sattels – ist unabhängig vom Geschlecht auf die Anatomie angepasst.

Was zeichnet ein Trekkingrad für Damen aus?

Ideal für ausgedehnte Bike-Touren mit wechselhaften Fahrradwegen, für Radwanderungen und den täglichen Weg zur Arbeit – das Trekking-Fahrrad ist ein gelungener Alleskönner und wurde für unterschiedliches Terrain entwickelt. Dabei ermöglicht es in der Regel eine relativ aufrechte Sitzposition, die gleichermaßen für Komfort und Pedaliereffizienz sorgt.

Die Reifen sind etwas schmaler als die eines MTBs, haben jedoch ebenfalls eine ausgeprägte Profilierung, wodurch du auch auf nicht asphaltierten Wegen griffig und sicher vorankommst. Zudem bieten dir die Rad-Allrounder viele weitere Vorteile:

  • leichte, moderne Materialien
  • hohe Stabilität
  • Komfort – auch auf Reisen mit viel Gepäck
  • voll straßentaugliche Ausstattung

Das Trekkingrad eignet sich deshalb für dynamisches Radfahren in leichtem Gelände genauso gut wie für gemütliche Ausfahrten und die Alltagsnutzung in der City.

Hinsichtlich der Konzeption von Damen-Trekkingrädern gibt es verschiedenste Ansätze: Manche verfügen über exakt den gleichen Rahmen wie das Trekkingrad für Herren, andere wiederum wurden mit einer speziellen Geometrie versehen – beispielsweise mit einem niedrigen Einstieg, schmaleren Lenker oder abgestimmten Sattel.

Unser Tipp: Wähle dein Modell anhand deiner Vorhaben und körperlichen Anforderungen aus – so wirst du lange Freude an deinem neuen Trekkingbike haben.

Das Damen-Trekkingrad verfügt in der Regel über einen Trapez-Rahmen mit tieferem Einstieg und der Abstand vom Lenker zum Sattel fällt etwas geringer aus. Je nach den individuellen Proportionen der Fahrer*innen – lange Beine und kurzer Oberkörper versus kurze Beine und langer Oberkörper – eignet sich hier ein Frauen-Modell oder eines für Männer besser.

Welche Ausstattung gehört zu einem Damen-Trekkingrad?

Um komfortabel längere Strecken mit einem Trekkingbike zurücklegen zu können, ist es vor allem wichtig, dass die Rahmengröße und deine Sitzposition zu hundert Prozent stimmen. Passt die Geometrie des Trekkingrads zu deiner Physiologie, kann die richtige Ausstattung für noch mehr Komfort sorgen. Zur Basisausstattung eines optimalen Trekkingrads für Frauen zählen mindestens:

  • ein bequemer Sattel
  • eine gute Federgabel und zuverlässige Bremsen
  • ein verstellbarer Lenker
  • ausreichende Beleuchtung
  • Schutzbleche
  • ein stabiler Gepäckträger

 

Durch die hohe Stabilität und die Möglichkeit, Gepäck sowie Fahrradtaschen am Gepäckträger zu fixieren, kannst du das Damen-Trekkingrad auch problemlos für Radreisen oder zum Transportieren deiner Einkäufe nutzen. Besonders über die Bereifung kannst du dein Rad dabei auf spezifisches Gelände abstimmen. Von Spikereifen für schneebedeckten Untergrund bis hin zu profillosen Reifen für Teerstraßen sind die Varianten nahezu unbegrenzt.

Zudem zeichnen sich die Modelle durch ihre Sicherheit aus: Eine fest installierte Beleuchtung ist mit dabei, du musst dich lediglich zwischen einer Felgen- oder Scheibenbremse oder entscheiden. Felgenbremsen verfügen über ein verhältnismäßig geringes Gewicht und eignen sich hervorragend für „Schönwetterfahrten“ bei langsamen bis moderaten Geschwindigkeiten. Scheibenbremsen hingegen sind kraftvoller und daher die perfekte Wahl für Fahrten bei höheren Geschwindigkeiten, widriger Witterung und mit Gepäck.

Mit einer Federgabel erhältst du bei deinen Fahrten auf unebenen Wegen zudem mehr Kontrolle und auch höheren Komfort. Denn deine Handgelenke werden dadurch nicht nur besser geschont, das Bremsen und Lenken fällt auch eindeutig leichter.

Mit dem Damen-Trekkingrad durch Natur und Stadt

Robust, sportlich und bequem – die Vielseitigkeit des Trekkingrads macht es zu einem praktischen und sicheren Gefährt, das dich ohne Probleme über Schotterwege, Teerstraßen und leichtes Gelände bringt. Achte bei deinem Kauf vor allem auf die für dich passende Rahmenkonzeption, Rahmenhöhe und Reifengröße. So kannst du eigentlich nichts mehr falsch machen, denn ein Damen-Trekkingrad ist bereits von sich aus ideal für den Stadtverkehr und entspannte Überlandfahrten gewappnet.

Vergleichen /8

Wird geladen...