Kleinteile, Zubehör und Bekleidung ab 99 CHF versandkostenfrei!

Regenhosen

(13 Produkte)

Wer bei Regenwetter mit dem Rad unterwegs ist oder auch nur kurz danach, wenn die Fahrbahn oder der Trail noch von großen Pfützen übersät ist, der weiß, kaum etwas ist unangenehmer als eine durchgeweichte Hose. Regenhosen für Radfahrer sind die praktischen Gegenstücke zur Regenjacke. Sie sind meist weit genug, um über der Hose getragen zu werden und bewahren vor nassen Beinen und Hintern. Alltagsfahrer werden besonders die lange Variante zu schätzten wissen, die auch bei regnerischer Fahrt zur Arbeit Fahrer und Hose trocken hält. Sportliche Fahrer, die sich von einem Regenguss nicht vom Biken abhalten lassen wollen, greifen in der warmen Jahreszeit auch gern zu kurzen Regenhosen, die den Hintern und die Oberschenkel verlässlich schützt und so auch schlammige Ausfahrten zum interessanten Vergnügen ohne Reue werden lässt.


Mit einer Fahrrad-Regenhose bleibt alles warm und trocken

Für alle, die viel mit dem Rad unterwegs sind, ist eine Fahrrad-Regenhose eine sinnvolle Ergänzung zur Regenjacke. Denn für sportlich aktive Menschen, die unabhängig vom Wetter unterwegs sein wollen, gehört Regenbekleidung zur Grundausstattung. Doch auch für Gelegenheitsfahrer oder diejenigen, die ihren Weg zur Arbeit, Uni oder Schule auf dem Rad zurücklegen, ist sie eine nützliche Anschaffung. Egal, wie und wo du mit dem Fahrrad unterwegs bist – eine Regenhose hält dich bei jedem Wetter trocken.

Verschiedene Regenhosen für unterschiedliche Ansprüche

Im Onlinehop findest du eine große Auswahl verschiedener Arten von Regenhosen, die sich für unterschiedliche Bereiche eignen. Darunter fallen beispielsweise:

  • Überhosen
  • Hardshellhosen
  • Regenshorts
  • Trägerhosen

Welche Hose für deine Zwecke die richtige ist, hängt von den individuellen Anforderungen ab, sprich was hast du mit der Fahrradbekleidung vor? Bist du mit deinem Rennrad unterwegs, können die Bedingungen zum Beispiel ganz anders aussehen, als bei einem MTB-Ride. Hier bekommst du einen Überblick über die verschiedenen Typen.

Die Überhose

Der Klassiker unter den Regenhosen ist eine lange, weite Hose mit weitenverstellbarem Hosenbein durch Reiß- und/oder Klettverschluss. Diese Art der Fahrrad-Regenhose eignet sich vor allem dazu, über der Alltagskleidung getragen zu werden, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit.
In der Regel lässt sich diese Variante auch sehr leicht und kompakt einpacken und ist schnell in der Tasche verstaut. So nimmt sie einerseits wenig Platz weg, ist andererseits aber schnell griffbereit, wenn man auf dem Weg einen Regenschutz benötigt.

Die Hardshellhose

Neben leichten Überhosen als Begleiter für den Notfall gibt es auch lange Überhosen, die aus mehreren Schichten bestehen und nicht nur wasserdicht, sondern auch winddicht und atmungsaktiv sind, um schnelles Schwitzen zu vermeiden. Sie können über der normalen Hose getragen werden, aber auch z.B. über langer Funktionsunterwäsche oder bei wärmerem Wetter auch statt einer normalen Hose.

Besonders im Sommer sind Modelle sinnvoll, die über seitliche Lüftungsreißverschlüsse verfügen oder am Bein ein ganzes Stück weit geöffnet werden können. Für den Winter empfiehlt sich eine Fahrrad-Regenhose nicht nur bei Regen und Nässe, sondern auch bei Kälte und Wind.

Regenshorts

Für Freizeit- und Profiradler sind Regenshorts eine praktische Alternative im Sommer. Sie vereinen die gute Belüftung und den Tragekomfort von Shorts mit den wasserabweisenden Eigenschaften von Regenhosen.

Die Trägerhose

Die Trägerhose eignet sich vor allem für Vielfahrer. Sie ist eng anliegend und ermöglicht so optimale Bewegungsfreiheit. Gleichzeitig schützt sie das Gesäß und den unteren Rücken vor Nässe und Kälte. Trägerhosen sind mit langen und kurzen Hosenbeinen erhältlich.

Fahrradhosen mit speziellen Extras

Außer den unterschiedlichen Schnitten und Passformen gibt es auch Fahrradhosen mit besonderen Eigenschaften. Ist die Regenhose für Menschen gedacht, die viel Zeit auf dem Fahrrad verbringen, ist die Hose in der Regel auch mit Sitzpolstern bzw. Verstärkungen ausgestattet.

Zusätzlich sind die meisten Regenhosen mit reflektierenden Elementen versehen und sorgen so für mehr Sicherheit, besonders im Dunkeln.

Die Hosenbeine sind grundsätzlich entweder eng anliegend oder können durch Klett- oder Reißverschlüsse in der Weite angepasst werden, damit sie nicht im Kettenblatt hängen bleiben.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Vor dem Kauf einer Fahrrad-Regenhose sollte man sich überlegen, ob man diese eher als Backup immer dabeihaben möchte oder ob sie als vollwertiges Kleidungsstück dienen soll. Oft ist es sogar sinnvoll, verschiedene Regenhosen für unterschiedliche Anforderungen anzuschaffen. Je nach Modell kann die Regenhose auch nicht nur auf dem Bike getragen werden, sondern als Nässe- und Kälteschutz beim Laufen oder Wandern dienen.

Besonders bei einer Überhose sollte darauf geachtet werden, dass sie etwas länger ist als die Hose darunter, damit diese nicht nass und dreckig wird. Das Material sollte einerseits wasserdicht bzw. wasserabweisend, andererseits atmungsaktiv sein.

Die richtige Fahrrad-Regenhose für MTB und Co.

Oft besteht eine Regenhose fürs Fahrrad aus mehreren Schichten, die unterschiedliche Funktionen erfüllen. Auch die gewünschte Bewegungsfreiheit spielt eine Rolle: In den meisten Fällen sind die langen, weiten Hosen und Überhosen mit einem vorgeformten Knie ausgestattet – das macht sie beweglicher. Optimal ist aber eine eng anliegende Trägerhose, die jede Bewegung mitmacht – ohne lästiges Verrutschen oder schmerzhaftes Einschneiden. Bei der großen Auswahl an Modellen fällt die Entscheidung also nicht ganz leicht, mit den richtigen Vorüberlegungen findest du aber sicher die passende Fahrrad-Regenhose.